• Sicheres Einkaufen
  • Kauf auf Rechnung
  • Kostenlose Rücksendung
von
bis

Decken und Plaids(39)

Sortieren nach:

Inhaltsverzeichnis

Tagesdecken – so finden Sie die ideale Variante für Ihr Bett

Tagesdecke und Bettüberwurf – die feinen Details

Die Wohndecke – der Allrounder unter den Decken

Kuscheldecke und Plaid – die Unterschiede

Das Plaid – Ursprünge und Verwendungszwecke

Die Kuscheldecke – die ultimative Softness

Wer mag schon auf sie verzichten: Eine kuschelige Decke ist sowohl ein funktionales Wohnaccessoire als auch ein dekoratives Gestaltungselement. Sie ziert Räume wie das Wohn- und das Schlafzimmer und findet sich im Kinder-, im Gäste- und im Arbeitszimmer. Ihre Varianten sind ebenso vielfältig wie ihre Materialien, Abmessungen und Einsatzbereiche.

  • Auf Betten fungiert sie als Tagesdecke, die vor Staub schützt und ein aufgeräumtes, einladendes Gesamtbild erzeugt.
  • In Form eines Überwurfs über ein Sofa gebreitet, setzt eine Decke im Handumdrehen Akzente. Diese beeinflussen das Ambiente Ihres Wohnzimmers maßgeblich, wodurch Bettüberwürfe hervorragende Dekoelemente abgeben.
  • Als Kuscheldecke oder Plaid kommt sie überall dort zum Einsatz, wo Sie es sich bequem machen. Das kann die Couch, der Lieblingssessel, ein Daybed oder eine Terrassenliege sein.

Tagesdecken – so finden Sie die ideale Variante für Ihr Bett

Mit einer Tagesdecke auf Ihrem Bett verändern Sie die Atmosphäre Ihres Schlafzimmers nach Lust und Laune. Sie sollte so bemessen sein, dass sie Ihre Bettwäsche bedeckt und an den Seiten jeweils rund 30 Zentimeter über die Liegefläche hinab hängt. Alle Kissen, die Sie zum Schlafen benötigen, finden ebenfalls unter der Tagesdecke Platz, wodurch sich Ihr Bett im Handumdrehen in ein gemütliches Daybed verwandelt.

So schaffen Sie ideale Voraussetzungen, um Ihr Bett auch tagsüber zum Lesen, Relaxen oder für einem Nap zwischendurch zu nutzen. Zum wohligen Einkuscheln brauchen Sie nur noch komfortable Dekokissen in ansprechenden Designs und eine weiche Wolldecke, die Sie sanft umhüllt. Als Entscheidungshilfe für die Farbwahl lassen Sie Ihre Blicke zunächst bewusst über Ihre Kommoden, Vorhänge und Teppiche schweifen. Schnell wird klar, welcher rote Faden sich durch Ihre Einrichtung zieht und wo der Schwerpunkt Ihres bevorzugten Wohnstils liegt.

Tagesdecke und Bettüberwurf – die feinen Details

Zwei- oder dreilagig ausgeführt, aufwendig gesteppt und/oder kunstvoll umrandet, ziehen Tagesdecken durch ihre Machart die Blicke an. Wunderbare Beispiele dafür entdecken Sie anhand exklusiver Quilts, die oftmals nach überlieferten Mustern gefertigt werden. Schlägt Ihr Herz für die Living-Stile Landhaus oder Natural, treffen Sie mit diesen Decken eine stilsichere Wahl.

Bettüberwürfe fallen im Vergleich dünner aus und beeindrucken durch ihre monochrome, dezente Eleganz. Ausführungen aus feiner Baumwolle mit Oberflächen aus flauschigem Samt faszinieren mit ihrer Haptik und repräsentieren den Retrostil par excellence. Wollen Sie eine Decke kaufen, die Ihr Schlafzimmer als edles Dekoobjekt bereichert, finden Sie in unserer Kategorie Living ein breit gefächertes Sortiment. Dieses stammt von renommierten Marken wie Essenza, IMPRESSIONEN living, FUSSENEGGER oder Marc O‘Polo und wird höchsten Ansprüchen gerecht.

Die Wohndecke – der Allrounder unter den Decken

Herrlich weich und kreativ designt, fungieren Wohndecken in Ihrem Zuhause als wahre Multitalente. Lässig über Ihren Lieblingssessel oder Ihr Sofa geworfen, verbreitet diese Deckenvariante auf Anhieb Gemütlichkeit. Ihre Vielseitigkeit resultiert unter anderem aus ihren Abmessungen, die mit durchschnittlich 150 x 200 Zentimetern über den Maßen von Plaids und unter denen von Tagesdecken liegen.

Die folgenden Verwendungszwecke dienen Ihnen als Inspiration:

  • Eine Wohndecke gibt eine wandelbare Tagesdecke für Ihre Couch oder Ihr Tagesbett ab, die nach Bedarf als Kuscheldecke dient.
  • Als Überwurf schützt sie die Oberfläche Ihrer Sitzmöbel auf dekorative Weise vor Abnutzung und Verschmutzung.
  • Als Deko-Objekt auf dem Sofa ausgebreitet, kreiert sie im Nu ein gänzlich anderes Erscheinungsbild.
  • Beim abendlichen Kuscheln vor dem Fernseher sorgt eine wärmende Wohndecke für wohltuende Behaglichkeit.

Kuscheldecke und Plaid – die Unterschiede

Die Begriffe Kuscheldecke und Plaid finden im Sprachgebrauch oft synonym Verwendung. Streng genommen bestehen zwischen den beiden Deckenarten jedoch einige Unterschiede.

Das Plaid – Ursprünge und Verwendungszwecke

Die Herkunft des Plaids liegt in den schottischen Highlands, wo es bis heute – über den Schultern drapiert, mit einer Brosche fixiert – Bestandteil traditioneller Clan-Trachten ist. Der Begriff Plaid steht zudem für „kariert“, was wiederum auf die Tartans von Schotten verweist. Die zweite Bedeutung des Plaids ist die einer dünnen Decke aus feinem Wollstoff, die einem Poncho ähnelt und von Stilbewusstsein zeugt.

Als Vorlage für das Dessin erfreuen sich klassische karierte Muster aus Schottland großer Beliebtheit. Doch es müssen nicht immer Karos sein, auch wenn diese ungebrochen im Trend liegen. Mit einem Plaid im zeitlosen Grau des Industrial Style treffen Sie den Zeitgeist ebenfalls auf den Punkt. Sinnlich weich, mit schlichter Eleganz, schmiegt sich ein Strickplaid im Natural-Stil um Ihre Schultern. Der Living-Stil Maritim hat sich bei Plaids nicht minder durchgesetzt und weckt mehrfarbig, mit edlen Zierstichen, die Vorfreude aufs Umdekorieren.

Die Kuscheldecke – die ultimative Softness

Bei einer Kuscheldecke kann es sich um eine Wohndecke aus Kunstfell, ein Plaid aus Wolle oder eine Wolldecke aus Grobstrick handeln. Ihre Bezeichnung ist nicht genau definiert, da ihr Kuschelfaktor im Vordergrund steht. Hauptsache weich und anschmiegsam, lautet die Devise bei der Auswahl dieser Decke, die als Must-have einen Stammplatz auf Ihrem Sofa verdient hat.

Entdecken Sie die Decken der Kategorie Living bei IMPRESSIONEN und wählen Sie online eine Tagesdecke, einen Überwurf oder ein Plaid, das Ihren Wohnstil widerspiegelt.